6Mai2022

LAURA: MEINE WOCHE IN TOMATENKLANG

Ich heiße Laura, bin 16 Jahre alt und lerne in der Deutschen Schule in Madrid. Für mein zweiwöchiges Praktikum bin ich nach Berlin gekommen, um es in der Musikschule tomatenklang zu machen.

Meine erste Woche war toll, weil ich sehr unterschiedliche Sachen machen durfte. Mich hat es überrascht, dass alles meiner Musikschule in Spanien sehr ähnelt, sogar die Unterrichte waren fast gleich. Man kann wirklich mit Musik miteinander kommunizieren, auch wenn man nicht die gleiche Sprache spricht.

Diese Woche habe ich sehr viel Zeit mit Nicola verbracht. Sie ist für Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen verantwortlich. Ich habe auch Bettina kennengelernt, sie ist diejenige, die für kulturelle Bildung zuständig ist, also Kinder und Musik Events konzipiert und organisiert. Es war interessant zu erfahren, wie viel Arbeit hinter den Projekten steckt, damit alles klappt. Wir haben zum Beispiel das Event TomateRockt! geplant. Ich hatte richtig Spaß dabei und habe außerdem sehr viel gelernt.

Am Dienstag morgen gab es ein Frühstück, wo ich die andere Kollegen aus dem Büro von Tomatenklang kennen gelernt habe. Während des Frühstücks haben sie über tausend organisatorische Dinge gesprochen. Ich fand alle sehr nett und lustig und man konnte sehen, wie gut sie sich vertragen und was für ein gutes Team sie bilden. Danach habe ich andere Musikschulen besucht und war beim Orchester, welches Julia dirigiert. Julia ist echt super und alle haben richtig gut gespielt!

Am Mittwoch habe ich den Flyer von Tomatenklang weiter ins Spanische übersetzt und bin durch Berlin spazieren gegangen. Mission Guerilla-Marketing. Ich war auch im Pergamonmuseum, habe mir das Opernhaus angeguckt und abends in der Philharmonie. Ich habe mir die 7. Symphonie von Beethoven, gespielt von dem Leipziger Symphonieorchester, angehört.

tomatenklang hatte am Donnerstag einen Workshop, es ging um die Prävention von sexualisierter Gewalt. Ich habe neue Kollegen von Tomatenklang kennengelernt und auch sehr verschiedene Meinungen und Thesen zu dem Thema gehört. Für alle war es interressant und lehrreich. Wir haben einzeln, in kleinen Gruppen und zusammen gearbeitet und uns so mit dem Thema ausgiebig beschäftigt. Mich hat es sehr erfreut, dass tomatenklang diesen Workshop “freiwillig” gemacht hat, weil ich die offene Auseinandersetzung mit diesem Thema aus Spanien so nicht kenne. Wir haben dann zusammen in einer Kantine gegessen und nachmittags ging der Kurs weiter.

Am Freitag habe ich die WABE besucht und dort Plakate hingebracht. Da findet das tomate!glam!rockt!-Konzert statt. Mittlerweile kenne ich mich im Viertel ziemlich gut aus und weiß schon wo viele der Musikschulen liegen, was ich sehr toll finde.

Ich habe dann auch Nicola bei manchen Sachen geholfen und nachmittags bei einem Klavierunterricht zugeschaut. Es hat mir richtig Spaß gemacht. Ich bin schon sehr gespannt, wie die nächste Woche aussieht!

Teambesprechung, Immanuelkirchstraße