Amen Feizabadi

Ich bin Komponist und Musiker, 1983 in Teheran, der Hauptstadt des Iran, geboren. Ich habe klassische Musik an der Universität der Künste in Teheran und später an der Folkwang Universität der Künste Komposition mit Master-Abschluss (Instrumentale Komposition/ Komposition & Visualisierung) studiert. Seit 2014 wohne und arbeite ich in Berlin. Ich habe mehrere Jahre Querflöte bei bekannten Lehrern, wie Dr. Prof. Azin Movahed und Prof. Kouchyar Shahroudi sowie Tesuo Kugai in Deutschland, Iran und Frankreich erlernt. Gleichzeitig habe ich das Instrument „Setâr“ (persische Langhalslaute) bei namhaften Maestros der iranischen Musik, wie „Ostâd Jalal Zolfonun“ und „Mehrdâd Torâbi“, studiert. Zu meinen pädagogischen Tätigkeiten: Ich habe mehr als zehn Jahre Erfahrung an verschiedenen Musikschulen als Musiklehrer gesammelt. Außerdem war ich als Kompositionsleitung und künstlerischer Mentor bei verschiedenen interdisziplinären/interkulturellen Musikprojekten dabei, u. a. beim Kompositionsprojekt “Klang Spuren” der Philharmonie Essen und „Meeting World Heritage – Essen, Weimar, Istanbul" der Stiftung Zollverein. Seit WS 2015/16 unterrichte ich als Dozent ein fächerübergreifendes Seminar über die Verbindung zwischen Klang, Bild und Performance an der Folkwang Universität der Künste. Zu meinem künstlerischen Werdergang: Mit meinen Arbeiten war ich vertreten auf mehreren Festivals und Konzerten in Deutschland wie auch im Iran, Kanada, Polen und den Niederlanden, u. a. beim Festival „VOICING RESISTANCE“ im Maxim Gorki Theater in Berlin, Festival nano#2, URBAN ACOUSTIC TRIBE 2016 in Berlin (als künstlerische Leitung und Komponist) und dem Festival „Now!“ der Philharmonie Essen. In 2012 erhielte ich den Preis in der Kategorie „besondere Auszeichnung“ für meine visuelle Komposition „Erzählung einer Geschichte“ beim VISIONEN- Festival für Medienkunst in Hannover. Meine Stücke wurden von mehreren Ensembles, wie dem "Neophon Ensemble", "Ensemble CRUSH" und "Folkwang Modern Ensemble" aufgeführt. Mein letztes Orchesterstück "Tasnif" wurde im März 2014 von den Bochumer Symphonikern uraufgeführt. Das Stück war bei der deutschen Vorauswahl für die World New Music Days 2016 (ISCM – International Society of Contemporary Music) in Korea. Zu meiner Unterrichtsatmosphäre: Nach mehreren Jahren Erfahrung habe ich gelernt, für jeden Schüler passende Unterrichtsstrategien auszuwählen; jeder hat beim Lernprozess unterschiedliche Anforderungen und Vorstellungen, und meine Aufgabe als Lehrer ist es, kreativ damit umzugehen. Grundsätzlich bin ich beim Unterrichten sehr geduldig und umgänglich und vermittle meinen Schüler*innen im Unterricht den Aufbau guter musikalischer Grundlagen. Dabei achte ich sehr darauf, dass sie während des Lernens immer Spaß und Freude haben.