Matteo Gobbini

Pink Floyd, alles fing mit ihnen an. Ich war ein kleines Kind und habe die Töne der Melodie von “Wish you were here” auf meinem kleinen Keyboard selber rausgefunden. Nicht mal eine Woche später war ich an der nächsten Musikschule angemeldet. Ich habe vieles ausprobiert, lange im Chor gesungen, mit Freunden improvisiert und das spontan aufgenommen (so schön, das nach vielen Jahren wieder zuhören!). Dann kamen aber ernstere Zeiten mit dem Klavierstudium am Konservatorium in Perugia (Umbrien-Italien) und gleich danach an der Musikhochschule in Berlin, wo ich die Magie des unendlichen Prozesses des Verfeinerns entdeckt habe. Hier habe ich gelernt, wie herrlich das sein kann, sich selber zu motivieren und immer wieder zu verbessern, ohne dabei Ruhe und Verständnis zu verlieren. Genau das finde ich so wertvoll und nötig für das Unterrichten, genau so macht es Spaß! Während meines Studiums am Conservatorio begleitete und dirigierte ich zwei Gymnasiumchöre in Perugia und dirigierte 2012 den Chor „Liceo Mariotti“ im Rahmen des „Festival di Pri-mavera“ in Montecatini, Italien. Im selben Jahr nahm ich am „Festival dei due Mondi“ in Spoleto, Italien teil, für welches ich vom Conservatorio als Solopianist und Kammermusikpianist ausgewählt worden war. Seit 2014 bin ich Korrepetitor der Klasse von Prof. Júlia Varády an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.