7Mrz2021

✨ Mein Osterspaziergang zum Frauentag – wir bleiben online

/
Posted By
/
Kommentare0

Ich lese den Nicht-Newsletter als mp3 vor.

Guten Morgen und guten Tag liebe Schüler*innen der musikalischen Bildung und liebe Eltern, so fange ich heute an, drängle mich textlich vor Dana, Ingmar, Marcus, oder Nicola – einem Teil unseres Organisator*innen- Teams von tomatenklang, ohne das hier nix läuft.

Wir wollen, aber dürfen nicht analog unterrichten. 

Trotz Hygienekonzept und Einzelunterricht bleiben Musikschulen – egal ob kommunale oder freie – zu. 

Flächendeckende Musikschulen, so werden Schulen genannt, die die komplette Breite der musikalischen Ausbildung anbieten.

Aber in Berlin sind Musikschulen offenbar keine Schulen, wir sind Dienstleister und wir tauchen in Verordnungen gerne auch mal kurz nach zwielichtigen Gewerbemodellen oder überhaupt nicht auf.

Eine kleine Schar Musikschulen hat sich jetzt mit einer großen Schar elterlicher Lobbyisten auf den Pfad der Veränderung begeben: Wir brauchen ein Musikschulgesetz in Berlin! Wenn ihr also Kontakte zu politischen Dosenöffnern besitzt, lasst es mich bitte wissen. Ich trete gerne in Kontakt.

Oder wir gründen den Verein zur sportlichen Spazier- und Fingerkultur e.V. Wir trainieren euch durch Etüden und Tonleitern die eingerosteten Musikgelenke frei! Eure Finger werden wieder geschmeidig und können tolle Bewegungen vollführen. So könnten wir uns aus anderer Perspektive auch sehen -> Sport geht!

Aber mal Ernst beiseite, ich möchte mein Vordrängeln auch dazu nutzen, um mich für eure Treue zu bedanken. Dass ihr die Preiserhöhung verdaut habt. Euch gemeldet habt, wenn ihr finanziell überfordert wart.

Mit eurer Geduld schätzt ihr uns wert und gebt uns den Raum, weiter als Musiker*innen und Lehrer*innen für euch arbeiten zu dürfen.

Lasst uns morgen auf den feierlichen Frauentag gemeinsam anstoßen, lasst uns für Gleichberechtigung eintreten, gleiche Bezahlung und für Quoten (meine Meinung). Helfen wir den Familien, die sich im letzten Jahr durch die Pandemie in diesem Punkt zurück in die 50er bewegt haben. Seien wir solidarisch untereinander! Lasst uns zusammen Fingerübungen machen und Ostereier anmalen. 

Ihr könnt mich gerne teilen.

Euer Adrian