Maria Paizi-Ntinou

Ich habe mit sechs Jahren angefangen, Klavier zu lernen. Im Haus meiner Grossmutter stand ein altes Klavier, auf dem ich gerne improvisierte. Als ich acht Jahre war, besuchte ich dann die Musikschule, die ich im Alter von neunzehn Jahren abschloss. Seitdem unterrichte ich seit zehn Jahren Klavier. Ich bin nicht nur Klavierlehrerin, sondern auch Tänzerin und Musikethnologin. In meinem Klavierunterricht führe ich gerne tänzerische und ethnomusikologische Elemente ein, wie z. B. Körperpercussion, Aufwärmen mit Atem und Stimmbeteiligung, verwende dabei gerne Musikstücke aus verschiedenen Musiktraditionen. Meine Klavierausbildung ist klassisch, deshalb untersuche ich die Musik gerne im Detail, wie ein guter Detektiv die Einzelheiten untersucht, um ein Rätsel zu lösen. Ich glaube, dass Musik Freude ist, eine Art, Emotionen auszudrücken ausgezeichnet, um Körper und Geist zu trainieren. Ich liebe das Klavier, ich liebe Musik und deshalb gebe ich sie gerne an andere Menschen weiter. Ich glaube, dass Musik für jeden Menschen ist, aber es braucht Anstrengung und Ausdauer, um sie zu beherrschen! Das Ergebnis ist magisch!